Drucken

[13.12.2017]

Die Harry-Potter-Serie hat Nichtleser zu Lesenden gemacht und die Kinder- und Jugendliteratur "verwandelt". Wie ist der Erzählkosmos beschaffen, der solche Faszination ausgelöst hat? Vom 04. zum 06. Mai 2018 veranstaltet die Evangelische Akademie Tutzing eine Tagung zum Thema Die Magie des Erzählens – Kinder-und Jugendliteratur, die das Phänomen Harry Potter in den Blick nimmt.

Vor zwanzig Jahren erschien Harry Potter und der Stein der Weisen in deutscher Übersetzung – mit erstaunlichen Folgen. Die sieben Bände der Harry-Potter-Serie von J.K. Rowling haben die Lesesozialisation einer ganzen Generation entscheidend geprägt und Entwicklungen nicht nur auf dem Feld der Kinder- und Jugendliteratur nachhaltig beeinflusst.

Die Geschichte dieses beispiellosen Erfolgs ist schon vielfach beschrieben worden. Wie aber ist das Erzählen beschaffen, das eine derartige Faszination auszulösen vermag? Die Tagungsbeiträge loten den Erzählkosmos aus ganz unterschiedlichen Perspektiven aus: Fragen der Verankerung in literarischen Traditionen kommen dabei ebenso zur Sprache wie die nach dem Erzählen in aktuellen globalisierten Mediengesellschaften und der Übersetzbarkeit von Text und Bild.

Harry Potter kommt nicht nur als herausragendes literarisches Ereignis, sondern auch als kulturelles Phänomen sowie als Ausgangspunkt für weitere Entwicklungen der Kinder- und Jugendliteratur in den Blick.

Programm

Freitag, 04. Mai 2018

Samstag, 05. Mai 2018

Sonntag, 06. Mai 2018

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

[Quelle: Akademie Tutzing]