Ausschreibung: Werkstatt für Übersetzer deutschsprachiger Literatur für junge Leser

[05.04.2017]

Die Robert Bosch Stiftung und der Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V. laden vom 13. bis 18. August 2017 zum achten Mal zu einer Übersetzerwerkstatt im Elsa-Brändström-Haus in Hamburg ein. Diese widmet sich speziell der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur.

Kinder- und Jugendbücher öffnen die Tür in die Welt des Lesens und erweitern den Horizont der jungen Leser in kultureller und sprachlicher Hinsicht. In diesem Vermittlungsprozess über Sprachgrenzen hinweg kommt den Übersetzern eine wesentliche Rolle zu.

Die fünftägige Werkstatt bietet bis zu 15 Teilnehmern die Möglichkeit, sich mit den aktuellen Tendenzen der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur und den spezifischen Übersetzungsproblemen dieses Genres auseinanderzusetzen. Unter Leitung des renommierten Übersetzers Tobias Scheffel findet intensive Textarbeit statt. Daneben lernen die Teilnehmer unter anderem Autoren, Kritiker und Verlagsvertreter kennen und erhalten Informationen zu Fördermöglichkeiten und bestehenden Netzwerken. Die Werkstatt möchte darüber hinaus den Übersetzern Gelegenheit zu Begegnung, Austausch und Inspiration geben.

Wer kann teilnehmen?

Zielgruppe der Werkstatt sind professionell arbeitende Übersetzer deutschsprachiger Kinder- und Jugendliteratur, die aus dem Deutschen in ihre jeweilige Muttersprache übersetzen. Die Werkstatt ist offen für Teilnehmer aller Sprachen. Bewerber aus arabischen und afrikanischen Ländern, aus der Türkei sowie Übersetzer, die in "kleine" Sprachen übersetzen, werden besonders berücksichtigt.

Die Teilnehmer erhalten einen Reisekostenzuschuss sowie freie Unterkunft und Verpflegung für die Dauer der Werkstatt.

Bewerbung

Der ausgefüllte Bewerbungsbogen mit den entsprechenden Anlagen muss bis zum 2. Mai 2017 per E-Mail eingehen bei: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Bewerbungsunterlagen sind abrufbar unter www.jugendliteratur.org.

[Quelle: Pressemitteilung]

Newsletter