Drucken

[31.05.2017]

Im Rahmen eines Filmsymposiums am 28. September 2017 an der Technischen Universität Chemnitz wird der Fokus auf internationale Filme für Kinder und Jugendliche gelegt, die Teil des Internationalen Filmfestivals für Kinder und junges Publikum – Schlingel sind (oder waren). Entgegen dem politischen Hintergrund der eher konservativen Ideen und Prinzipien des Wohlfühlkinos á la Hollywood schaffen diese Filme ein alternatives Kino(erlebnis), indem sie zumeist das alltägliche Leben, sozio-politische Umstände und wirtschaftliche Schwierigkeiten von verschiedensten Kindern und Jugendlichen in  einer Vielfalt an Gesellschaften, Kontexten und Situationen in Ländern der ganzen Welt thematisieren. 

Ziel des Symposiums ist es zu untersuchen, wie internationale Filme (und oftmals low-budget Produktionen) für Kinder und Jugendliche dazu beitragen, ein zeitgenössisches Kino zu schaffen, das durch eine thematische und visuelle Ästhetik besticht und somit nicht nur die Darstellungsweisen durch Hollywood hinterfragt – bezogen auf Geschlechterrollen, Familienkonstellationen, Kinderfreundschaften, Horror und das Übernatürliche, Pubertät, die erste Liebe – sondern kreativ und kritisch in diese häufig stereotypischen Darstellungsweisen eingreift.

Durch einen interdisziplinären Dialog von Wissenschaftler_innen aus der Filmwissenschaft und aus angrenzenden Disziplinen soll es den Symposiumsteilnehmer_innen gelingen, einen akademischen Diskurs im Rahmen des SCHLINGEL-Festivals herzustellen, um die politische und kulturelle Intervention der internationalen Filmproduktionen umfassend zu diskutieren.

Als Keynote Speaker konnte Dr. Philipp Schmerheim von der Universität Bremen gewonnen werden.

Beiträge aus den folgenden Themenbereichen sind erwünscht (aber nicht darauf beschränkt):

Den vollständigen Ausschreibungstext können Sie hier einsehen. 

Zusendung des Abstracts und Teilnahme:

Wir bitten um Zusendung von Kurzbeschreibung der Beiträge (250 Wörter) und einer kurzen biographischen Angabe bis zum 31.07.2017. Für weitere Fragen steht Ihnen das Organisationsteam zur Verfügung. Kontakt und Information: Prof. Dr. Cecile Sandten (TU Chemnitz, Anglistische Literaturwissenschaft) Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

[Quelle: Ausschreibung]