Alina Gierke M.A. ist Doktorandin am Institut für Germanistik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. 

Im Team von KinderundJugendmedien.de war sie für das Lektorat und Korrektorat der Publikationen der Reihe "Kinder- und Jugendliteratur Intermedial" zuständig. Zudem verwaltete sie die Literaturdatenbank des Projekts.

 

Im Bereich der Kinder- und Jugendmedienforschung interessieren sie die Einflüsse der Romantik und die Doppelsinnigkeit der Kinder- und Jugendliteratur sowie Todesfigurationen in Literatur und Kunst. Bei der Adaption von Kinder- und Jugendliteratur begeistert sie die audio-visuelle Darstellung der Vorstellungswelt.

alina.gierke(at)kinderundjugendmedien.de

 

Publikationen

  • Madita. In: Kinder- und Jugendfilmanalyse. Hrsg. von Tobias Kurwinkel und Philipp Schmerheim. Konstanz/München 2013. S. 188-204.
  • Philipp Sadelers emblematischer Kupferstich in Aeterniatis Prodromus Mortis – eine populäre Bildidee. In: Lebenslust & Todesfurcht. Hrsg. von Stefanie Knöll. Düsseldorf: dup, 2012.
  • "Wir schaukeln uns’re Bienchen, oho-jaja" – Analyse der auralen Strukturen in Madita. In: Astrid Lindgrens Filme. Auralität und Filmerleben im Kinder- und Jugendfilm. Hrsg. von Annika Kurwinkel, Tobias Kurwinkel und Philipp Schmerheim. Würzburg: Königshausen & Neumann, 2012. S. 135-145
  • "Vanitas vanitatum" (Gemeinsam mit Katharina Mura). In: Frauen – Sünde – Tod. Hrsg. von Stefanie Knöll. Düsseldorf: dup, 2010. S. 58-63.
  • Katalogbeitrag über eine Federlithographie von J.J. Grandville. In: Narren – Masken –Karneval. Meisterwerke von Dürer bis Kubin aus der Düsseldorfer Graphiksammlung "Mensch und Tod". Hrsg. von Stefanie Knöll. Regensburg: Schell & Steiner, 2009. S. 119-120.

 

Beiträge auf KinderundJugendmedien.de


Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31