[31.03.2019]

Die alljährlichen Märchentage der Märchen-Stiftung Walter Kahn sind 2019 dem Thema "Wetter im Märchen" gewidmet. Die Tagung findet vom 18. bis 20. September 2019 im Gästehaus der Abtei Münsterschwarzach statt.

Wetter ist allgegenwärtig. Es umgibt und betrifft uns, es ist Teil der Lebens- und Erzählwelten. Das Wetter hat uns die Stimmung verhagelt, die Sonne sticht, es tost der Wind. Die Schneeflocken tanzen und leise rieselt der Schnee. Die vielfältigen sprachlichen Wetteräußerungen, die in Liedern, Gedichten und Redewendungen Eingang und ihren Ausdruck gefunden haben, machen vor den Märchen nicht halt. Wetter wird in Märchen thematisiert, wenn auch auf märchenhaftere Weise als etwa im alltäglichen Erzählen. Hänsel und Gretel reden sich mit einem Wetterphänomen heraus (Der Wind, der Wind, das himmlische Kind), die Sonne sticht nicht nur, sondern ist auch eine Kinderfresserin (Die sieben Raben). Jahreszeiten und die mit ihnen verbundenen Wettererwartungen werden personalisiert (Väterchen Frost). Vermutet man die Wettermacherinnen auf den ersten Blick in der Sage, wie etwa die Wetterhexen, so findet man eben doch auch die eine oder andere im Märchen (Frau Holle, Die Schneekönigin). Wetter treibt auch die Handlung voran: Das (Un-)Wetter führt die Prinzessin auf der Erbse vor die Tür des Schlosses, die Kälte den Bären zu Schneeweißchen und Rosenroth. Wetterphänomene können sogar namensgebend werden wie bei Schneewittchen. Und ganz wunderbar und märchenhaft wird es, wenn das brave Mädchen die Erdbeeren im Schnee findet (Die drei Männlein im Walde).

Neben den wunderbaren Ereignissen und Erfahrungen werden in Erzählungen auch die schrecklichen zur Sprache gebracht. Gerade in Zeiten des Klimawandels und unter dem Eindruck starker Wetterereignisse ist das Thema 'Wetter' sehr aktuell und prägt auch das heutige Erzählen. In zwölf Vorträgen und zwei Workshops wird den Spuren des Wetters in Märchen und weiteren Volkserzählungen gefolgt, aber auch die Frage nach gegenwärtigen und aktualisierten Erzählformen gestellt. Wetter als lebensweltliche Erfahrung und als lebensweltliches Wissen wird mit den Erzählungen zusammengedacht und -gebracht. 

Programm

Mittwoch, 18. September 2019

  • 15:00 – 15:15 Uhr Begrüßung: Roland Kahn/Dr. Simone Stiefbold
  • 15:15 – 16:00 Uhr Prof. Dr. Hans-Jörg Uther (Göttingen): Wettererscheinungen in Märchen, Sagen und anderen Volkserzählungen
  • 16:00 – 16:45 Uhr Dr. Helmut Groschwitz (Berlin): Mythische Wetter - Deutung und Bewältigung von Witterungen zwischen Blutregen und Hundertjährigem Kalender
  • 17:00 – 17:45 Uhr Janin Pisarek, M.A. (Camburg/Jena): Verhüllt, verirrt, verzaubert: Der Nebel in Volkserzählungen
  • 17:45 – 18:30 Uhr Pauline Lörzer, M.A. (Camburg/Jena): Wenn die Mittagshexe kommt: Von Hitze, Dürre und Dämonen
  • 18:40 Uhr Abendessen
    (in den Räumen der Tagungsstätte Münsterschwarzach)
  • Ab 20:00 Uhr Märchenabend

Donnerstag, 19. September 2019

  • 7:45 – 8:30 Uhr Frühstück
  • 9:15 – 10:00 Uhr Prof. Dr. Dagmar Burkhart (Hamburg): Frost Rotnase, Schneemädchen & Co. Zur Hypostasierung von Naturphänomenen im Märchen
  • 10:00 – 10:45 Uhr Dr. Gundula Hubrich-Messow (Sterup): "Als in einem kalten Winter der Bodensee zugefroren war, [...]". Eis in Volkserzählungen
  • 11:00 – 12:00 Uhr Prof. Dr. Martin Scharfe (Marburg): Die Verteidigung des Absurden: Erdbeeren im Winter
  • 12:20 Uhr Mittagessen (Mittagspause bis 13:30 Uhr)
  • 13:30 – 14:15 Uhr Dr. Christine Shojaei Kawan (Göttingen): Wilde Jagd, Ostwind, Westwind, himmlisches Kind: Manifestationen, Personifikationen und Vorstellungen von Wind und Sturm im Märchen und in der Sage
  • 14:15 – 15:00 Uhr Prof. Dr. Bernd Rieken (Wien): Der Hochmut und sein Wetter. Grimms Märchen Van den Fischer un siine Frau
  • 15:30 – 16:30 Uhr
    • Workshop 1
      Prof. Dr. Hans-Jörg Uther (Göttingen): "Lass es blitzen und donnern". Wetterphänomene in schwankhaften Erzählungen
    • Workshop 2
      Dr. Susanne Hose (Bautzen): "Wenn der Hahn kräht auf dem Mist …". Sprichwörtliche Wetterprognosen und ihre Parodien
      17:00 Uhr Bustransfer nach Volkach
  • Ab 18:00 Uhr Festakt mit den Preisverleihungen 2019 der Märchen-Stiftung Walter Kahn im Schelfenhaus Volkach
    • "Europäischer Märchenpreis 2019" für das Deutsche Märchen- und Wesersagenmuseum Bad Oeynhausen
    • Verleihung des Lutz-Röhrich-Preises22:00 Uhr Bustransfer zurück nach Münsterschwarzach

Freitag, 20. September 2019

  • 7:45 – 8:30 Uhr Frühstück
  • 9:30 – 10:15 Uhr Prof. Dr. Alfred Messerli (Zürich): Seine Zunge im Zaum halten oder wie man gut von den zwölf Monaten spricht
  • 10:15 – 11:00 Uhr Prof. Dr. Sabine Wienker-Piepho (Jena): Die Klimalüge - traditionelle und neue Narrative in Märchen und modernen Sagen
  • 11:15 – 12:00 Uhr Dr. Simone Stiefbold (Zürich): Atmosphären: Von Wettererfahrungen und Wettererzählungen
  • 12:20 Uhr Mittagessen
  • Im Anschluss Abreise der Teilnehmer

Mehr zu den Märchentage erhalten Sie hier.

[Quelle: Veranstaltungsankündigung]

 

 


catchme refresh
Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

August 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31 1