Bis ans Ende der Zeit. Zukunftsentwürfe und Zeit-Räume in der Literatur für Jugendliche

Der Arbeitskreis für Jugendliteratur veranstaltet vom 22. bis 24. November 2013 eine Tagung in der Katholischen Akademie "Die Wolfsburg" in Mülheim an der Ruhr. Unter der Leitung von Jun.-Prof. Dr. Iris Kruse geht es um Zukunftsszenarien und Darstellungsformen der Zeit in der Jugendliteratur.

Der Zusammenhang von jugendlicher Lebenswelt und Zukunftsängsten bzw. Hoffnungen steht im Blickpunkt. Vorträge beleuchten einerseits das Thema "Zeit" aus literaturwissenschaftlicher und lesedidaktischer Sicht. Andererseits setzen sie sich mit dem Trend-Phänomen der Dystopien auseinander. Arbeitsgruppen ermöglichen vertiefte didaktische Reflexionen und Textanalysen.

Die Autorinnen Holly-Jane Rahlens und Gudrun Pausewang laden in Lesungen zum literarischen Spiel mit Zeit und Zukunft ein. Darüber hinaus wirken Ricarda Dreier, Prof. Dr. Gabriele von Glasenapp, Jun.-Prof. Dr. Marius Harring, Manuela Kalbermatten, Marc Kudlowski, Prof. Dr. Bernhard Rank und Ralf Schweikart an der Tagung mit.

Das Seminar richtet sich an Lehrer, Bibliothekare, Buchhändler, Pädagogen, Verlagsmitarbeiter und andere Vermittler von Kinder- und Jugendliteratur.

Die Teilnahmegebühr beträgt *214,00 Euro* (inkl. Unterbringung im Doppelzimmer und Verpflegung) bzw. *234,00 Euro* (inkl. Unterbringung im Einzelzimmer und Verpflegung).

Die Veranstaltung wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Alle Informationen zur Tagung sowie zum Programm finden Sie hier.

Newsletter