Ausschreibung des 11. Deutschen Hörbuchpreises 2013

Bis zum 17. Oktober können interessierte Hörbuchverlage, Produzenten und Rundfunkanstalten Neuerscheinungen des laufenden Jahres im Wettbewerb um den 11. Deutschen Hörbuchpreis einreichen.

Mit dem "Deutschen Hörbuchpreis" werden deutschsprachige Hörbuchproduktionen ausgezeichnet, die in besonderer Weise durch ihre Qualität die Stärken und Möglichkeiten des akustischen Mediums vorführen und damit beispielhaft wirken.

Der "Deutsche Hörbuchpreis" hat es sich zur Aufgabe gemacht, einerseits die Vielfalt des aktuellen Hörbuchmarktes abzubilden, andererseits durch die Auszeichnung von Produktionen einen Qualitätsstandard zu sichern. Der Preis dient Handel und Hörern zur besseren Auswahl und Orientierung, was unter der Fülle der Publikationen als gutes Hörbuch gelten kann. Für Hörbuchproduzenten definiert der Preis Qualitätskriterien, welche die Produktion aus der Masse heben.

Teilnahmeberechtigt sind:

  • Hörbuchverlage
  • Download-Portale, sofern sie Eigenproduktionen oder selbst über Lizenz erworbene abgeschlossene Produktionen anbieten, die nicht anderweitig vertrieben werden
  • Produzierende Institutionen (z.B. ARD-Sender), sofern ihre Produkte von ihnen selbst oder über Hörbuchverlage vertrieben werden
  • Produzenten/Autoren, sofern über die Registrierung des Produkts (ISBN) eine Marktteilnahme gegeben ist

Der Preis besteht aus einer Edelstahltrophäe und ist je Kategorie mit einem Preisgeld von 3.333 Euro dotiert.

Der "Deutsche Hörbuchpreis" wird in Köln verliehen.

Der Leitfaden zum Deutschen Hörbuchpreis bietet weitere Informationen.

Newsletter