Die nächste Ausgabe der interjuli beschäftigt sich mit dem menschlichen Körper in der Kinder- und Jugendliteratur. Beiträge können noch bis zum 31. März 2013 eingereicht werden.

Mit der Kraft des Satzes "Wir sind das, was wir denken" trotzt die kleine Wanda Walfisch (2010) allen Vorurteilen, sie sei dick und deshalb unsportlich, und springt und schwimmt allen davon. Der Körper des Menschen ist von jeher Gegenstand von Bewertung, Zuordnung, Normierung, Disziplinierung, Sanktionierung, Ablehnung, Projektion, Optimierung, Korrektur. Unsere Fremd- und Selbstwahrnehmung des Körpers folgt häufig polarisierenden Einteilungen wie schön – hässlich, klein – gross, dick – dünn, stark – schwach, gesund – krank, alt – jung, "behindert" – "normal", sportlich – unsportlich, männlich/weiblich – unmännlich/unweiblich etc. Aber auch die Polarität aufhebende Begriffe wie androgyn, Zwitter, Hybrid oder Mischwesen nehmen Zuweisungen vor.

Die ganze Palette der körperlichen Befindlichkeiten und Zuschreibungen findet sich in der Kinder- und Jugendliteratur. Zum Beispiel auch das Sich-Fremd-Fühlen im eigenen Körper – wie es die 17-jährige Ich-Erzählerin in Mary E. Pearsons Jugendbuch ZweiundDieselbe – Wie viel von mir bin ich? (2009) erlebt, nachdem sie nach einem Autounfall eineinhalb Jahre im Koma gelegen hat.

interjuli 02/13 befasst sich mit dem Schwerpunkt Körper. Mögliche Themen sind:

· Körperkontrolle und -inszenierung
· Körper und Identität
· Körperpflege, Hygiene
· Ernährung und Essstörungen
· Körperflüssigkeiten
· Sport, Bodybuilding
· Körperkult, Tatoo und Piercing
· Pubertät
· Sexualität

Beiträge mit Themenstellungen außerhalb des Schwerpunktthemas sind uns außerdem wie immer ausdrücklich willkommen! Einsendeschluss ist der 31. März 2013. Unsere Lektorats- und Korrekturrichtlinien senden wir Ihnen auf Nachfrage gerne zu, Sie finden sie auch auf unserer Homepage.

interjuli ist eine interdisziplinäre wissenschaftliche Fachzeitschrift zur Kinder- und Jugendliteraturforschung. Veröffentlicht werden wissenschaftliche Artikel sowie Rezensionen von Primär- und Sekundärliteratur.

Den Flyer zum Call for Papers mit allen Informationen und Kontaktdaten können Sie hier lesen.

Newsletter


Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

Juli 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31 1 2 3 4 5 6