Kinderfilmfest im Rahmen des 33. Internationalen Filmfests München

Die Helden sind unter uns

München, 25.6. - 4.7.2015

www.filmfest-muenchen.de

Mit Bildern die Welt erschaffen: Das machen die meisten Kinder sehr früh, ohne dass jemand sie dazu auffordern müsste. Sie träumen sich in andere Welten, sind tapfer und eigensinnig und bestehen unglaubliche Abenteuer. Die Filme, die Kathrin Hoffmann in diesem Jahr im Rahmen des 33. Internationalen Münchner Filmfests zusammengestellt hat, setzen dieses Thema fort – denn wo sollte die Welt erfunden werden, wenn nicht im Kino? Es sind aufregende Filme, die entdeckt werden wollen, liebenswerte Figuren und überraschende Sujets, denen man begegnen darf.

Vielen Filmen in diesem Jahr gemeinsam ist der erstaunliche Umgang mit Zeit: Geschichten dürfen sich entwickeln, die Kamera verweilt, langsame Schnitte lösen schnelle Perspektivwechsel ab. Thematisch gibt es zwei Hauptmerkmale, die die Filme verbinden: Im Mittelpunkt stehen bis auf wenige Ausnahmen die Jungen. Lange wurde beklagt, dass die Mädchen mehr Raum einnehmen, viel präsenter sind und stärkere Figuren abgeben. Schön ist, dass sich auch der unglücklichste Loser schließlich als Held entpuppt: leise, ohne großes Drama, dafür umso eindringlicher.

Ein zweites Merkmal ist das Thema "Spiel". Während sich die aktuelle pädagogische Fachliteratur in Mitteilungen über den Wert der Bildung überschlägt, wird die Bedeutung des Spiels als kreative Verselbständigung und Entwicklungsmöglichkeit oft sehr vernachlässigt. Nicht so in den ausgewählten Filmen: Das Leben wird in fast allen Beiträgen als Spiel begriffen, das neue Dimensionen ermöglicht, Entwicklungspotenziale freisetzt und Grundlage wesentlicher Beziehungen ist. Kinder erfinden sich ihre Spiele – und damit ihre Welt – selbst, auf komplett analoge und fast schon altmodische Weise ("Sommersprossen", "The Games Maker"), sie verirren sich in den Übergängen zwischen analoger und digitaler Welt ("Labyrinthus"), verwandeln Gegenstände in lebendige Wesen ("The Tie") oder erleben Maschinen in einer hochtechnisierten Umgebung als beste, fraglos beseelte Freunde ("T.I.M"). Kinder wachsen aus Freundschaft und Liebe über sich selbst hinaus, übernehmen Verantwortung ("Rettet Rafi", "Der kleine Rabe Socke", "Oops – Die Arche ist weg") und gleiten zwischen Welten und Daseinsformen hin- und her ("Song of the Sea"). 

Es ist ein Irrtum anzunehmen, dass ein Kinderfilmprogramm nur Kinder anspricht. Vielmehr sind die meisten der Filme, die Kathrin Hoffmann für das Kinderfilmfest ausgewählt hat, genauso für ältere Zuschauer geeignet – egal ob in Begleitung von Kindern oder Jugendlichen oder allein. Der niederländische Film "X + Y" schlägt ebenso wie "Labyrinthus" und "The Games Maker" die Brücke ins so genannte Erwachsenenprogramm: Dass es eine mathematische Formel gibt, mit der man die Liebe definieren kann, dürfte "große" Zuschauer ebenso interessieren wie die sensationellen Bilder einer im Moor versinkenden Schule (Lehrer sind auch willkommen!). "Labyrinthus" ist ein Krimi, in dem Kinder von einem gefährlichen Computerspiel regelrecht absorbiert werden. Hier erfährt man auf erstaunliche Weise neu, in welch archaische Gefahren man sich begibt, wenn man sich ein Bild von etwas oder jemandem macht. Das Kino wird hier zur wuchtigen Metapher seiner selbst.

Ein Wiedersehen gibt es mit Arend Aghtes Klassiker "Flussfahrt mit Huhn" aus dem Jahr 1983, der jetzt in der gekürzten Neufassung zu sehen ist. Vier Kinder reißen auf einem Boot aus. Ihr Ziel ist das Meer. Glücklicherweise haben sie einen Großvater, der nicht weniger tollkühn unterwegs ist als seine Enkel – Alter ist in jedem Fall relativ, auf der Leinwand ebenso wie davor. Neun Filme, sechs Kurzfilme und drei Workshops erwarten die Besucher.

Traditionell wird auch wieder ein Publikumspreis vergeben. "Der Besondere Kinderfilm" lädt zu einer Podiumsdiskussion zur Frage der Figurenzeichnung im deutschen Kinderfilm. Eltern, Filmpädagogen, Lehrkräfte und alle Interessierten sind herzlich willkommen.

Wie in den vergangenen Jahren gibt es auch 2015 ein Kinderreporter-Team: Diesmal berichten die Kinderreporter aus der Grundschule an der Weißenseestraße über das Kinderfilmfest. Unterstützt werden sie dabei vom Medienzentrum München, das auch wieder die Realisierung des Kinderfilmfest-Trailers durch die Trickfilm AG Feuerwache übernimmt.

Weitere Informationen zum Kinderfilmfest auf www.filmfest-muenchen.de


Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31