Mit ganzer Kraft, Lola auf der Erbse, Die Biene Maja – das Kinder- und Jugendkino hat im Monat September eine ganze Menge zu bieten. Die Neustarts im Überblick:

Film des Monats

Mit ganzer Kraft

Eine umwerfende Vater-Sohn-Geschichte aus Frankreich: Nils Tavernier, Sohn der Regielegende Bertrand Tavernier, erzählt die Geschichte des 17-jährigen, an den Rollstuhl gefesselten Julien, der seinen Vater davon überzeugen kann, mit ihm gemeinsam für den "Ironman France" zu trainieren. Die Vorbereitung auf das Sportevent schweißt das entfremdete Vater-Sohn-Gespann zusammen. Ebenso wie Ziemlich beste Freunde beruht auch dieses Coming-of-Age-Drama auf einer wahren Begebenheit. Freigegeben ohne Altersbeschränkung. Ab 04.09.2014.

Kinderfilm des Monats

Lola auf der Erbse

Thomas Heinemann hat Annette Mierswas gleichnamiges Kinderbuch für die große Leinwand adaptiert. Herausgekommen ist ein schöner Film über die elfjährige Lola (Tabea Hanstein), die mit ihrer Mutter (Christiane Paul) alleine auf einem Hausboot lebt. Seit ihr Vater vor zwei Jahren einfach verschwunden ist, verweigert sich Lola ihrer Umwelt und wäscht sich auch den Hals nicht mehr, um Papas Abschiedskuss zu bewahren. Die ständigen Probleme mit dem vereinshubernden Nachbarn und dem frechen kurdischen Mitschüler Rebin tun ihr Übriges. Nur der alte Fischer Solmsen dringt mit seinen schönen Märchengeschichten in Lolas Fantasiewelt durch. Als Lolas Mutter eines Tages einen neuen Lover anschleppt, schrillen bei Lola alle Alarmglocken.

Weitere schöne Kinderfilme

Die Biene Maja – Der Kinofilm

Das erste große Leinwandabenteuer für die taffe Biene und ihren besten Freund Willie – und zwar in 3D: In ihrem Bienenstock mit seinen strikten Arbeitsregeln kommt Maja nicht sonderlich gut klar – umso begeisterter macht sie sich auf Verbrecherjagd, als das für die Bienenkönigin überlebenswichtige Gelee Royale gestohlen wird.

{youtbe}NubgVUZgaSM{/youtube}

Der 7bte Zwerg

Otto Waalkes mischt als Synchronsprecher wieder das Zwergen-Märchenland auf: In diesem 3D-Animationsfilm muss der Zwerg Bubi seine Tollpatschigkeit wieder wettmachen: Durch seine Schuld hat sich Prinzessin Rose vor ihrem 18. Geburtstag an etwas Spitzem gestochen, wodurch der Fluch der bösen Fee Dellamorta Realität wird: Das Schloss Fantabularosa ist zu Eis erstarrt, und nur der Liebe wahrer Kuss in Prinzengestalt und der Drache Burner können für Tauwetter sorgen.

Heimliche Jugendfavoriten

Hercules

Wahrscheinlich der Kinotraum aller pubertierenden Jungs, für ein erwachsenes Publikum Sandalenware von der Kinostange: Dwayne "The Rock" Johnson gibt in diesem Effektspektakel den griechischen Halbgott, dessen Lieblingshobby es ist, computergenerierte Fabelmonster abzustechen. Der Film beruht auf den Fantasy-Comics von Steve Moore, die aus der mythischen Gestalt des Hercules einen abgehalfterten Söldner machen. In diesem Film lässt sich der Muskelprotz von dem zwielichtigen Lord Cotys (John Hurt) anheuern, um einen angeblich gefährlichen Stamm von Wilden niederzumetzeln. Doch Cotys treibt offenbar ein doppeltes Spiel, und Hercules muss sich zwischen Geld und Gewissen entscheiden. Ab 04.09.2014. Freigegeben ab 12 Jahren.

Nowitzki. Der perfekte Wurf

Pflichttermin für basketballbegeisterte Jugendliche: Sebastian Dehnhardt erzählt in dieser Dokumentation die einmalige Karriere des deutschen Basketballstars Dirk Nowitzki nach, der in der amerikanischen Basketball-Liga NBA einer der erfolgreichsten ausländischen Spieler aller Zeiten wurde. Freigegeben ohne Altersbeschränkung. Ab 18.09.204.

Mit Kindern, aber nicht unbedingt für Kinder

Schönefeld Boulevard

Ein Coming-of-Age-Drama widmet sich der Plage des Heranwachsens, ist allerdings eher auf ein erwachsenes Arthouse-Publikum geeicht: Sylke Enders’ Tragikomödie Schönefeld Boulevard erzählt vom Schicksal der übergewichtigen 18-jährigen Julia (Julia Jendroßek), die von ihren Mitschülern aufgrund ihres fülligen Körpers gehänselt wird und irgendwann anfängt, sich über One-Night-Stands mit Ingenieuren, die auf der in ihrer Nachbarschaft gelegenen BER-Flughafenbaustelle arbeiten, ein wenig Selbstbewusstsein anzulegen. Ab 18.09.2014.

Like Father, Like Son

Der japanische Regisseur Kore-eda Hirokazu widmet sich einem Kindertauschdrama: Ein erfolgreicher japanischer Geschäftsmann stellt fest, dass sein sechsjähriger Sohn kurz nach der Geburt in der Krankenhauskrippe vertauscht worden ist und sein leibliches Kind bei einer anderen Familie aufwächst, die mangelnden Reichtum mit viel Liebe kompensiert. Auf Drängen der Behörden werden die Kinder ihren jeweiligen leiblichen Familien zurückgegeben – doch so einfach lassen sich die Gefühle, die über Jahre des Zusammenlebens entstehen, nicht austauschen. Ab 25.09.2014.

Der Junge Siyar

Eindrücklicher Einblick in eine archaische und fehlgeleitete Kulturtradition: Nach dem frühen Tod seines Vaters wird der 16-jährige Kurde Siyar zum Familienoberhaupt. Als er seine Schwester Nermin zwangsverheiraten will, flieht diese mit ihrem eigentlichen Freund. Um die Familienehre wiederherzustellen, will Siyar sie aufspüren und umbringen. Doch auf der Reise quer durch Europa lernt er das Straßenmädchen Evin kennen, die ihn drängt, sein Vorhaben aufzugeben.

Geheimtipp des Monats

Song from the Forest

Dieser Dokumentarfilm ist der Geheimtipp des Monats: Der Amerikaner Louis Sarno hat sich der Liebe wegen bei einem Jägerstamm in Zentralafrika niedergelassen. Als sein Sohn nach der Geburt schwer erkrankte, schwor der Vater, ihm das Land seiner Herkunft zu zeigen, wenn er die Krankheit überlebt. Tatsächlich wird der Junge gesund – und Vater und Sohn gehen an dessen 13. Geburtstag auf die Reise von Zentralafrika nach New York. Michael Oberts ungewöhnlicher Dokumentarfilm lebt von den Kontrasten zwischen den Naturaufnahmen und der urbanen Kulisse des heutigen New York. Freigegeben ohne Altersbeschränkung. Ab 11.09.2014.

 

 

 


catchme refresh
Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

Oktober 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3