von Svenja Thomas

Der Monat September kann in diesem Jahr mit vielen neuen Kinofilmen aufwarten, unter denen sich Adaptionen bekannter Vorlagen oder Marken ebenso tummeln wie originäre Stoffe. So schafft die bekannte Kinderkrimiserie des NDR mit Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs den Sprung auf die große Leinwand und Jugendliche können Emma Watson als Protagonistin der Romanverfilmung von David Eggers’ The Circle bewundern. Ganz ohne Vorlage entstand hingegen Amelie rennt, der auf der Berlinale mit der lobenden Erwähnung der Kinderjury ausgezeichnet wurde; preisgekrönt ist auch Die beste aller Welten nach autobiografischen Erlebnissen des Nachwuchsregisseurs Adrian Goiginger, dessen Langfilmdebüt zwar kein Kinderfilm, aber ein zutiefst beeindruckendes Kindheitsdrama ist.

Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs
Kinostart: 07.09.2017, FSK: 0

Nach zwölf erfolgreichen TV-Staffeln kommen die Pfefferkörner unter der Regie von Christian Theede erstmals in die Kinos: Die beiden Hamburger Klassenkameraden und besten Freunde Mia (Marleen Quentin) und Benny (Ruben Storck) nennen sich selbst die Pfefferkörner und lösen in ihrer Heimatstadt mithilfe von Mias jüngeren Schwester Alice (Emilia Flint) kniffelige Rätsel und mysteriöse Fälle. Abenteuerlich verspricht auch die Klassenfahrt nach Südtirol zu werden: Mia kann es kaum erwarten, dort ihren Freund Luca (Leo Gapp) zu treffen – obwohl er ihr von einem Besuch auf seinem Berghof abgeraten hat. Dort scheinen nämlich dunkle Geister ihr Unwesen zu treiben. Doch gemeinsam mit ihrem neuen Klassenkameraden Johannes (Like Matt Röntgen) werden die Nachwuchsdetektive auch dieses geheimnisvolle Rätsel aufklären.


The Circle
Kinostart: 14.07.2017, FSK: 12

Die Filmadaption des gleichnamigen Romans von Dave Eggers (2013)  beschreibt ein futuristisches Szenario, in dem die Gesellschaft immer mehr nach der Optimierung des menschlichen Potenzials strebt: Mae Holland (Emma Watson) gelangt mithilfe ihre Freundin Annie (Karen Gillan) an einen heiß begehrten Job im „Circle“ – einem elitären Internet-Konzern, dessen Firmengründer Eamon Bailey (Tom Hanks) von einer transparenten Zukunft träumt, in der es keine Geheimnisse oder Lügen mehr gibt. Mae ist von dieser Idee begeistert und schlägt alle Bedenken ihres Ex-Freundes Mercer (Ellar Coltrane), der „Circle“ untergrabe die Privatsphäre der Menschen, in den Wind. Schnell fühlt sie sich auf dem überwachten Firmengelände wie zu Hause – bis der geheimnisvolle Ty sie vor dem „Circle“ warnt. Doch obwohl dieser angibt, ebenfalls ein Mitarbeiter zu sein, ist sein Profil in keiner Datenbank zu finden…


Das Löwenmädchen
Kinostart: 14.09.2017, FSK: 12

Das Löwenmädchen basiert auf dem gleichnamigen Roman des norwegischen Schriftstellers Erik Frosnes Hansen (2008) und erzählt die außergewöhnliche Geschichte eines Mädchens mit Ganzkörperbehaarung. In einem kleinen norwegischen Provinzort wird im Jahre 1912 die kleine Eva (Aurora Lindseth Løkka) geboren. Ihre Mutter stirbt noch im Kindbett und der Vater (Rolf Lassgård) ist beim Anblick des Kindes geschockt: Eva leidet an einem seltenen Gendefekt und ist am ganzen Körper stark behaart. Evas Vater schämt sich für das Aussehen seiner Tochter, die nur „das Löwenmädchen“ genannt wird, und verbietet ihr den Kontakt mit der Außenwelt. Aus Angst darüber, was die Leute denken könnten, macht er ein Geheimnis aus ihrer Existenz, bis ihn das Kindermädchen Hannah (Kjersti Tveteras) davon überzeugt, dass Eva nicht für immer allein bleiben kann. Das kleine Mädchen wird auf eine Schule geschickt und erkämpft sich später auch als Teenagerin (Mathilde Thomine Storm) einen Weg in die große Welt.


High Society – Gegensätze ziehen sich an
Kinostart: 14.09.2017, FSK: 12

In dieser deutschen Komödie von Regisseurin Anika Decker erfährt das verwöhnte Partygirl Anabel von Schlacht (Emilia Schüle), dass sie versehentlich kurz nach der Geburt vertauscht worden ist. Bevor sie weiß, wie ihr geschieht, ist ihr Luxusleben als Tochter der superreichen Industriellen Trixi (Iris Berben) vorbei und sie landet bei ihrer biologischen Mutter Carmen (Katja Riemann), zwei Geschwistern und einem inoffiziellen Untermieter in einer Plattenbau-WG. Zu allem Unglück bekommt die Teenagerin auch noch bald Probleme mit dem Gesetz in Gestalt des charismatischen Polizisten Yann (Jannis Niewöhner). Ähnlich wie schon in der US-amerikanischen Fernsehserie „Switched at Birth“ (seit 2011 auf ABC Family) führt auch hier die Suche nach der eigenen Identität die Protagonisten zu den wichtigen Fragen des Lebens.


The LEGO Ninjago Movie 
Kinostart: 21.09.2017, FSK: noch nicht bekannt

Diese animierte Familienkomödie von Charlie Bean basiert auf der gleichnamigen LEGO-Spielzeug-Serie und erzählt die Geschichte von sechs jungen Ninjas: Lloyd, Kai, Nya, Jay, Zane und Cole versuchen, ihre Heimat Ninjago tagtäglich vor dem Bösen zu beschützen. Unterstützung erfahren sie dabei von Lloyds eigensinnigem Onkel, dem erfahrenen Ninja-Meister Wu (im Original gesprochen von Jackie Chan). Doch obwohl die sechs Helden schon so manches Mal die Stadt vor Bösewichten und Katastrophen bewahrt haben, bleibt ihre wahre Identität geheim. Im Alltagsleben müssen sich die Jugendlichen so manches von ihren Mitschülern gefallen lassen. Dann erscheint ein neuer, stärkerer Gegner in Gestalt von Lloyds eigenem Vater Garmadon auf der Bildfläche und den Ninjas ist klar: Diese Schlacht können sie nur gewinnen, wenn sie einander vertrauen, zusammenhalten und ein richtiges Team werden.


The Book of Henry
Kinostart: 21.09.2017, FSK: 12

In diesem dramatischen Thriller von Colin Trevorrow versuchen Mutter und Sohn ein Mädchen aus den Fängen ihres grausamen Stiefvaters zu befreien: Der hochbegabte Henry (Jaeden Liebherr) ist erst elf Jahre alt, doch schon so erwachsen, dass er seiner alleinerziehenden Mutter Susan (Naomi Watts) bei fast allem unter die Arme greift. Bewusst entscheidet er sich, auf eine normale Schule zu gehen, und lernt dort seine gleichaltrige Nachbarin Christina (Maddie Ziegler) näher kennen. Als die beiden Freunde werden, bemerkt Henry, dass etwas nicht stimmt: Christinas Stiefvater Glenn (Dean Norris) vergeht sich nachts an dem jungen Mädchen und Henry kann und will das nicht länger zulassen. Er fasst all seinen Mut zusammen und erzählt seiner Mutter von einem gewagten Plan, den er in einem Notizbuch niedergeschrieben hat, um Christina zu retten. Susan will den offiziellen Weg gehen, doch Glenns Position als Polizeichef erschwert es ihr, mit einer Anzeige ernst genommen zu werden. Zusammen beschließen sie, Henrys gefährliches Vorhaben umzusetzen.


Amelie rennt
Kinostart: 21.09.2017, FSK: 6

Der deutsche Regisseur Tobias Wieman präsentiert in diesem Abenteuer-Familienfilm die Geschichte der an Asthma leidenden Amelie (Mia Kasalo): Die sture 13-Jährige hasst Berge und ist überhaupt nicht begeistert, als ihre Eltern sie nach einem gefährlichen Asthmaanfall in eine Spezial-Klinik in Südtirol bringen. Amelie sträubt sich von Anfang an, die Vorschriften zu befolgen, und macht so nicht nur ihren Eltern, sondern auch den Ärzten schwer zu schaffen. Als ihr dann alles zu bunt wird, macht sich Amelie alleine auf den Weg in die Alpen und trifft dort den einheimischen Teenager Bart (Samuel Giardi) wieder, der ihr prompt das Leben rettet. Zusammen treten die beiden eine lange und abenteuerliche Reise zu einem Berggipfel an: Wer dort über das Bergfeuer springt, so heißt es, kann von allen möglichen Krankheiten geheilt werden.


Schule, Schule – Die Zeit nach Berg Fidel
Kinostart: 21.09.2017, FSK: noch nicht bekannt

2011 begleitete die Filmemacherin Hella Wenders für ihren Dokumentarfilm Berg Fidel – Eine Schule für alle die vier Schüler David, Jakob, Anita und Lucas in ihrem täglichen Leben an der Grundschule Berg Fidel in Münster. Diese Schule zeichnet sich vor allem durch ihren inklusiven Lehrplan aus, der alle Schüler – ob hochbegabt oder mit Lernschwäche – gleichermaßen in den Unterricht integriert. In der Fortsetzung Schule, Schule – Die Zeit nach Berg Fidel folgt Wenders mit ihrem Kamerateam den Schülern David, Jakob, Anita und Samira, nachdem diese Berg Fidel verlassen haben und nun verschiedene weiterführende Schulen besuchen. Dabei kommen wieder vor allem die Kinder selbst zu Wort: Sie erzählen von ihrem Schulalltag, was sie mögen, was sie kritisieren, wovon sie träumen und was ihre Pläne für die Zukunft sind.


Schloss aus Glas
Kinostart: 21.09.2017, FSK: noch nicht bekannt

Basierend auf wahren Begebenheiten, erzählt dieser Familienfilm von Destin Daniel Cretton die Geschichte der kleinen Jeanette (Chandler Head), die zusammen mit ihrem fantasievollen, aber alkoholkranken Vater Rex (Woody Harrelson) und ihrer egomanischen Künstler-Mutter (Naomi Watts) rastlos von Stadt zu Stadt ziehen muss. Doch das scheint gar nicht so schlimm zu sein, denn Vater Rex gibt alles, um seiner kleinen Tochter die Sterne vom Himmel zu holen und verspricht immer wieder, ihr irgendwann ein Schloss aus Glas zu bauen. Aber auch Jeanette wird älter und begreift mit der Zeit, dass die lebhaften Geschichten ihres Vaters nur Lügen sind, um sie von der traurigen Wahrheit abzulenken. Und obwohl sie als erwachsene Frau (Brie Larson) erfolgreich ihren Lebensweg beschreitet, hat sie noch immer mit ihrer komplizierten Kindheit zu kämpfen. Zufällig trifft sie ihre entfremdeten Eltern wieder und beschließt, die Vergangenheit noch einmal aufzurollen.


A Silent Voice
Kinostart: 26.09.2017, FSK: 6

In Japan wurde die 2011 erstmals erschienene Manga-Reihe Koe no Katachi zu einem Überraschungserfolg – Naoko Yamada hat die Geschichte um Mobbing, Freundschaft und Liebe nun als Anime umgesetzt: Shōya Ishida (Miyu Irino) ist eigentlich ein ganz normaler Schüler, doch als die gehörlose Shōko Nishimiya in seine Klasse kommt, beginnt er schon bald, das schüchterne Mädchen aus Langeweile zu ärgern. Auch die anderen Klassenkameraden finden schnell Gefallen daran, Shōko aufgrund ihrer Hörschwäche zu piesacken, woraufhin das Mädchen die Schule verlässt. Da Shōya mit dem Mobbing angefangen hat, bekommt er Gewissensbisse und kann auch Jahre später seine Scham darüber nicht ablegen. Als er Shōko zufällig wiedertrifft, versucht er alles, um dem Mädchen ein guter Freund zu sein. Was er jedoch nicht weiß: Shōko ist heimlich in ihn verliebt.


Cars 3 – Evolution
Kinostart: 28.09.2017, FSK: 0

Im dritten Teil von Pixars Rennwagen-Reihe bereitet sich der bekannte Champion Lightning McQueen (Originalsprecher: Owen Wilson) auf sein letztes großes Rennen vor: Lightning wird auch nicht jünger und muss feststellen, dass er nicht mehr so schnell ist wie zu seinen besten Zeiten. Doch vom Ruhestand will der rote Flitzer nichts hören, auch wenn die neue Generation der Rennwagen ihn immer öfter überholt: Er nimmt sich fest vor, das Piston-Cup-Rennen zu gewinnen. Doch dazu muss er den neuen Spitzenrennwagen Jackson Storm schlagen, der technisch voll ausgerüstet ist. McQueen holt sich Unterstützung von der Renntechnikerin Cruz Ramirez, die ihm dabei helfen soll, wieder an die Spitze zu kommen.


Rock My Heart
Kinostart: 28.09.2017, FSK: 6

Der deutsche Regisseur und Co-Drehbuchautor Hanno Olderdissen legt hier einen außergewöhnlichen Pferdefilm vor: Die 17-jährige Jana (Lena Klenke) leidet an einer angeborene Herzfehlbildung, die nur durch eine komplizierte OP behoben werden kann. Statt sich zu schonen, wie es ihre Eltern von ihr verlangen, stürzt sich die rebellische Teenagerin jedoch in gefährliche Abenteuer. Eines Tages trifft sie zufällig auf den ebenso wilden Hengst "Rock my Heart" und ist sofort vernarrt in das Tier. Pferdetrainer Paul Brenner (Dieter Hallervorden) erkennt die außergewöhnliche Verbindung zwischen den Beiden und schlägt vor, Jana das Reiten beizubringen. Doch das ehrgeizige Mädchen geht noch weiter: Sie will zusammen mit Rock ein großes Rennen gewinnen, mit dessen Preisgeld sie die Schulden von Paul ausgleichen könnte. Während die anstrengende Arbeit beginnt, verheimlicht sie dem Pferdetrainer ihre Herzkrankheit.


Die beste aller Welten
Kinostart: 28.09.2017, FSK: 12

Das deutsch-österreichische Familiendrama „Die beste aller Welten“ erzählt von der Kindheit des Nachwuchsregisseurs Adrian Goiginger, der mit einer drogensüchtigen Mutter aufwuchs: Der siebenjährige Adrian (Jeremy Miliker) findet, dass er in der besten aller Welten lebt. Er liebt die Schule und ist ein guter Schüler, spielt gerne am Stadtrand seiner Heimat Salzburg, seine Mutter Helga (Verena Altenberger) verbringt so viel Zeit wie möglich mit ihm und auch ihren Lebensgefährten Günter (Lukas Miko) kann Adrian gut leiden. Armut und der Drogenkonsum der Erwachsenen sind für ihn ganz normal – er kennt es ja nicht anders. Mutter Helga versucht, ihre Sucht nach außen geheimzuhalten und für ihren Sohn da zu sein, soweit es ihr möglich ist; und wenn Adrian das seltsame Verhalten der Erwachsenen nicht mehr erträgt, flüchtet er in seine Fantasiewelt. 

Für sein Langfilmdebüt, das ganz aus der Perspektive des Kindes erzählt ist, wurde Goiginger auf der Berlinale mit dem Kompass-Perspektive-Preis ausgezeichnet. „Der Regisseur“, so hebt die Jurybegründung hervor, „[…] zeigt auf verstörend authentische Art einen scheinbar ausweglosen Kampf zwischen Mutterliebe und Sucht. Ob die Droge selbst oder aber der gesellschaftliche Umgang damit die größere Bedrohung für das Kind darstellen, lässt er offen. Deshalb berührt der Film mit seinem sensibel inszenierten, herausragenden Ensemble, ohne kitschig zu werden und geht mit seiner unprätentiösen Bildgestaltung unter die Haut, ohne voyeuristisch zu sein." (Quelle: Pressemitteilung der Berlinale vom 17.02.2017)  


 

Kinostarts im Überblick:

07. September 2017: Die Pfefferkörner und der Fluch des schwarzen Königs

14. September 2017: The Circle; Das Löwenmädchen; High Society – Gegensätze ziehen sich an

21. September 2017: The LEGO Ninjago Movie; The Book of Henry; Amelie rennt; Schule, Schule – Die Zeit nach Berg Fidel; Schloss aus Glas

26. September  2017: A Silent Voice

28. September 2017: Cars 3 – Evolution; Rock My Heart; Die beste aller Welten


catchme refresh
Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

Juli 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4