EMG - Europäische Märchengesellschaft e.V.

altQuelle: EMG

Im Jahre 1812 erschien der erste Band der "Kinder- und Hausmärchen" der Gebrüder Grimm. Seither haben Märchen nichts von ihrer Faszination verloren, so die Überzeugung der Wissenschaftler/innen, Erzähler/innen, Künstler/innen und Märchenliebhaber, die sich in der Europäischen Märchengesellschaft (EMG) engagieren.

Die Europäische Märchengesellschaft wurde 1956 im Kloster/Schloss Bentlage bei Rheine in Westfalen gegründet und zählt bis heute fast 2500 Mitglieder.

Diese haben es sich zum Ziel gesetzt, auf die Relevanz hinzuweisen, die Märchen auch heute noch für uns haben. Nicht nur finden sich in Märchen uralte Wahrheiten bewahrt, die an Gültigkeit nicht verloren haben und die der eigenen Lebensgestaltung als Anleitung und Orientierungshilfe dienen können. Darüber hinaus und nicht zuletzt bereitet die sprachliche Schönheit der Märchen bis heute einen besonderen ästhetischen Genuss, der seine Wirkung nicht nur bei Kindern entfaltet.

Auch die Völkerverständigung spielt angesichts der Tatsache, dass sich Märchen aus aller Welt durch ähnliche Strukturen auszeichnen, eine große Rolle für die EMG.  Aus diesen Gemeinsamkeiten lässt sich eine tiefe Verwandtschaft aller Menschen ableiten, die ungeachtet aller kulturellen Unterschiede doch in gleicher Weise mit den existentiellen Fragen nach Sinn, Liebe und Tod konfrontiert sind. Auf ebendiese Fragen versuchen Märchen aller Zeiten und Länder Antworten zu finden.

Jedes Jahr richtet die EMG nationale und internationale Tagungen und Kongresse aus, die sich dem Thema Märchen von unterschiedlichen Seiten und Blickwinkeln aus annähern. Darüber hinaus zeigt sich die praktische Arbeit der EMG in der Ausrichtung von deutschlandweiten Seminaren zu Themen wie Märchenkunde, Märchendeutung, Erzählförderung und zum kreativen Umgang mit Märchen. Daneben gibt die EMG eine eigene Buch- und Tonträgerreihe  heraus und unterhält eine Spezialbibliothek für Primär- und Sekundärliteratur zum Märchen im Kloster/Schloss Bentlage.

Newsletter