Lese-Empfehlungen für die Grundschule

[24.07.2016]

Die AJuM hat für das Julim-Journal wieder einige Lese-Empfehlungen für GrundschülerInnen und/oder ihre LehrerInnen zusammengestellt. Sie sind dem zweiten Quartal 2016 der AJuM-Datenbank entnommen und dort auch als vollständige Rezension zu finden.

Erzählungen

  • Martine Glaser: "Die wundersamen Abenteuer von Pippa Katzenöhrchen" [Ill. von Eline van Lindenhuizen, Übers. von Meike Blatnik, Gerstenberg 2016, 8-12 J]: Das Mädchen Pippa bekommt durch einen unbedachten Wunsch der Mutter ihre Ohren weggezaubert. Bevor die Mutter etwas unternimmt, verfolgt das Mädchen zwei Möwen in alle Winde. Sie findet einen verunglückten Zauberer, bedrohte Schlangen, eine unzuverlässige Spielerin, und die Familie des noch unbekannten Malers und die Kraft durch Veränderung. Zur Rettung spielt Sprachzauber eine Rolle.
  • Timo Parvela: "Ella und die 12 Heldentaten" [Ill. von Sabine Wilharm, Übers. von Anu und Nina Stohner, Hanser 2016, 8-10 J]: Mika, der größte Batman-Fan der Welt, möchte unbedingt auf ein geheimes Batman-Treffen gehen. Doch er traut sich nicht, seine Mutter um Erlaubnis zu fragen. Höchste Zeit, dass Mika mehr Selbstbewusstsein entwickelt und "als Mensch und als Batman seine Mitte findet", so Timo. Natürlich werden Ella, Rambo, Hanna und die anderen ihm dabei helfen. Vorbild ist Herkules, der schließlich durch seine 12 Heldentaten Selbstbewusstsein aufbauen konnte. 
  • Fabian Lenk: "Shakespeare und die schwarze Maske" [Ill. von Almud Kunert, Ravensburger 2016, 9-11 J.]: Im Jahre 1594 will William Shakespeare sein neues Stück "Romeo und Julia" aufführen, doch die Bühnendekoration geht in Flammen auf und er selbst entgeht nur knapp einem Anschlag. Unsere drei Zeitdetektive Kim, Julian, Leon und ihre Katze Kija ermitteln in seinem Umfeld, lösen mit gewohnter Cleverness den Fall und bringen die Übeltäter zur Strecke. 
  • Julie Hunt: "Handschuh-Kid" [Ill. von Dale Newman, Jacoby & Stuart 2016, ab 9 J.]: Diese fantastisch gezeichnete Graphic Novel erzählt die Geschichte von Handschuh- Kid, einem musikalischem Genie, der von seinem "Onkel" ausgebeutet wird. Welche Rolle spielen die Handschuhe? Kann sich Kid sowohl vom Onkel als auch von dem krankhaften Drang, Klavier spielen zu müssen, befreien? Und will er das überhaupt? 
  • Sabine Ludwig: "Warum Kater Konrad ins Wasser sprang und eine Maus in die Luft ging" [Ill. von Astrid Henn, cbj 2016, 6-9 J.]: Kater Konrad wird von seiner Mutter wie ein Kleinkind behandelt, in der Schule ist er das Opfer. Zum Ausgleich flüchtet er in abenteuerlustige Buchwelten. Als eines Tages der Belag seines Schulbrotes, eine alles andere als mausetote Maus, mit ihm spricht, ändert sich alles. 
  • Silke Schlichtmann: "Pernilla oder Warum wir nicht in den sauren Apfel beissen mussten" [Ill. von Susanne Göhlich, Hanser 2016, 9-11 J.]: Für Pernillas Familie kommt es wirklich dicke: Das Beerdigungsinstitut von ihrem Papa bekommt keine Aufträge mehr und ihrer Mutter droht eine Verleumdungsklage, weil sie angeblich einen Bauern aus dem Dorf für den Mörder in ihrem neuesten Roman als Vorbild genommen hat. Ihre Eltern reden von Umzug! Das muss Pernilla zusammen mit ihren beiden großen Brüdern unbedingt verhindern. Mit viel Witz und Tempo schreibt Silke Schlichtmann diese amüsante Familiengeschichte.

Sagen

  • Dimiter Inkiow: "Herkules und seine Heldentaten" [Ill. von Katja Gehrmann, Ellermann 2016, 6-11 J.]: Herkules, der stärkste Mann der Welt, wird nur König und unsterblich, wenn er zwölf Aufgaben löst. Mit seiner enormen Kraft, Witz und List erledigt er alle. Er wird ein guter König, bis seine geliebte Frau auf einen faulen Zauber hereinfällt. Dimiter Inkiow erzählt die griechischen Sagen lebendig und ansprechend neu für Kinder.

Erstlesebücher

  • Mo Willems: "Du hast einen Vogel auf dem Kopf" [Ill. von Mo Willems, Übers. von Monika Osberghaus, Klett-Kinderbuch 2016, 5-7 J.]: Schweinchen und Elefant Gerald erleben ein neues Abenteuer; diesmal mit einigen penetranten Vögeln, die einen ungewöhnlichen Platz zum Nestbau wählen. Ein urkomisches Erstlesebuch mit sehr wenig Text und umso aussagekräftigeren Illustrationen, das durch seinen besonderen Humor auch für ältere Erstleser geeignet ist.
  • Antje Damm: "Hat Jesus Fußball gespielt?" [Ill. von Katja Gehrmann, Moritz 2016, 6-8 J.]: Zachäus aus der Bibel hat sein böses Verhalten den Menschen gegenüber geändert, nachdem Jesus freundlich auf ihn zugegangen ist. Was hat diese Geschichte mit dem Fußball von Fred und Emil zu tun, der im Garten eines sehr unfreundlichen Nachbarn verschwunden ist?

Musik und Kreativität

  • Marko Simsa: "Das große Mozart-Album für kleine Ohren" [Ill. von Silke Brix, Goya Lit bei Jumbo 2016, 5-9 J.]: Marko Simsa entführt die ZuhörerInnen in die Zeit Mozarts und stellt auf einer Doppel-CD das Leben und Schaffen des musikalischen Genies vor. Zahlreiche Musikbeispielen laden zum Mitsingen und -tanzen ein.
  • Nico Fauser: "Dein Fingerstempelbuch" [Ill. von Nico Fauser, Christophorus 2016, 5-10 J.]: Das ist schon faszinierend: Nur mithilfe des Zeigefingers und Stempel- oder Wasserfarben lassen sich überaus phantasievolle Bilder gestalten. Wie es gemacht wird, schildert der Autor in kleinen Schritten und anhand anschaulicher Beispiele. 

Sachbuch

  • Angela Gluck Wood: "Holocaust - Was damals geschah" [Übers. von Karin Fellner, Dorling Kindersley 2016, ab 10 J.]: Mit umfangreichem Bild- und Textmaterial des Instituts der Shoa-Stiftung führt dieses Buch Kinder und Jugendliche sensibel und dennoch eindrucksvoll an das Thema Holocaust heran. Auf der beiliegenden DVD kommen 23 Überlebende in ausführlichen Interviews zu Wort. Die PDF-Datei mit den 15 Empfehlungen ist auch online zu finden.

Sachbilderbücher 

  • Pernilla Stalfelt: "Fang einfach an! Das Kinderbuch vom Geschichtenerzählen" [Übers. von Birgitta Kicherer, Moritz 2016, 7-9 J.]: Geschichten erzählen macht Spaß! Aber wie fängt man an? In diesem Buch gibt Pernilla Stalfelt Hinweise, wie man eine Bildergeschichte bzw. einen Comic aufbaut und gestaltet. Zum Beispiel erklärt sie, wie man eine Hauptperson erfindet oder verschiedene Gesichtsausdrücke zeichnet und wie Sprechblasen aussehen, wenn ein Roboter redet. 
  • Kristina Dumas: "Anna, Anton, Augenstern oder wie man auf der ganzen Welt zu seinem Namen kommt" [Ill. von Ina Worms, Annette Betz bei Ueberreuter 2016, ab 5 J.): Der Vorname begleitet uns ein Leben lang. Was sich Eltern beim Aussuchen der Rufnamen für ihre Kinder gedacht haben, aber auch welche Traditionen in einem Land vorherrschen, lässt sich in diesem Buch nachschlagen. Ein leicht verständliches Sachbilderbuch zu den Vornamen aus aller Welt. 
  • Bärbel Oftring: "Schau mal, eine Spinne!" [Ill. von Isabel Müller, Gerstenberg 2016, ab 4 J.]: In diesem Sachbilderbuch erfahren Kinder die verblüffenden Fähigkeiten der Gartenkreuzspinnen, indem sie das Tier für die Dauer eines Kalenderjahres in seiner Lebenswelt begleiten.  

Die Empfehlungen sind hier in einer PDF-Datei zusammengestellt.

 

(Quelle: Arbeitsgemeinschaft Jugendliteratur und Medien)

Newsletter