von Corinna Beermann

Der Monat August ist angebrochen und bringt einige neue Kinder- und Jugendfilme mit sich, die das Ende der Sommerferien verschönern. Eine bunte Mischung aus Drama (Ab ans Meer), Komödie (Ghostbusters) und Familienfilm (Elliot, der Drache) bietet für verschiedene Geschmäcker Unterhaltung.

 

Elliot, der Drache
Kinostart: 25. August 2016, FSK: 0

Elliot ist vielen noch aus dem Disneyfilm Elliot, das Schmunzelmonster aus dem Jahr 1977 bekannt. Damals war Elliot eine Zeichentrickfigur, die in einen Realfilm platziert wurde. In der neuen Version wird Elliot aufwendig computeranimiert und bekommt unter der Regie von David Lowery einen ganz neuen Anstrich.

Mr. Meacham (Robert Redford) lebt im Nordwesten der USA, wo er für seine Schnitzereien und für seine Geschichten über Drachen, die tief in den Wäldern leben sollen, bekannt ist. Seine Tochter Grace (Bryce Dallas Howard) hat seinen Erzählungen nie geglaubt, doch als sie eines Tages dem Waisenjungen Pete (Oakes Fegley) begegnet, wird sie stutzig. Das Kind behauptet, seit mehr als sechs Jahren im Wald zu leben – und zwar gemeinsam mit einem grünen Drachen namens Elliot. Petes Geschichte weist einige Parallelen zu denen ihres Vaters auf. Gemeinsam mit der jungen Natalie (Oona Laurence), versucht Grace auf einer spannenden Reise Petes Herkunft und der seines Freundes Elliot aufzudecken.

 

Ghostbusters
Kinostart: 4. August 2016, FSK: 12

22 Jahre ist es her, dass die Ghostbusters die Kinoleinwände erstmals eroberten. Nun sind sie in weiblicher Besetzung unter der Regie von Paul Feig (Brautalarm) zurück: Statt Bill Murray übernimmt nun Melissa McCarthy als Abby Yates die Hauptrolle. Abby ist eine Expertin auf dem Gebiet paranormaler Ereignisse, die vor Jahren gemeinsam mit Erin Gilbert (Kristen Wiig), einer Professorin für Teilchenphysik, ein Buch veröffentlicht hat, welches die Existenz von Geistern beweisen sollte. Erin, die kurz davor ist, eine feste Stelle an der New Yorker Columbia University zu bekommen, will von dem Buch nichts mehr wissen, Abby hingegen forscht weiter an Geisterphänomenen, nun mit der Nuklearingenieurin Jillian Hotzmann (Kate McKinnon), die in der Lage ist, die übernatürlichen Wesen sichtbar werden zu lassen. In einer alten Villa begegnen die drei Wissenschaftlerinnen schließlich einem Geist – doch glauben will niemand den drei Frauen. Als Erin wegen ihrer Geisterforschung gefeuert wird, forschen die drei auf eigene Faust weiter, ergänzt durch die U-Bahn-Arbeiterin Patty Tolan (Leslie Jones), die das New Yorker Metro-System wie ihre Westentasche kennt und in den U-Bahn-Schächten schon die Bekanntschaft mit dem ein oder anderen Geist gemacht hat. Zusammen mit dem Rezeptionisten (Chris Hemsworth) und Waffen wie dem ikonischen Protonenstrahler machen die Frauen sich auf die Jagd nach paranormalen Erscheinungen und müssen schon bald New York vor einer Geisterinvasion retten.

Die ursprünglichen Ghostbusters-Filme haben eine leidenschaftliche und offenbar konservative Fangemeinde: Im Vorfeld des Filmstarts löste die Nachricht, dass die neuen Ghostbusters weiblich sind, einen Shitstorm im Internet aus, der bis heute nicht abgeklungen ist und in den USA eine ausführliche Debatte über immer noch bestehende Frauenfeindlichkeit ausgelöst hat.

 

Ab ans Meer!
Kinostart: 11. August 2016, FSK: 6

Der Tscheche Jiří Mádl stand bis zu seinem siebenundzwanzigsten Lebensjahr immer vor der Kamera und glänzte in Serien wie Borgia oder dem Film Bathory. Nun führt er selbst Regie und schrieb das Drehbuch zu dem Drama Ab ans Meer. Der Film wird aus der Perspektive des elfjährigen Thomas (Petr Šimčák) erzählt, der auch die Kameraführung übernimmt. Der Junge bekommt zu seinem Geburtstag eine Kamera geschenkt und beschließt daraufhin, gemeinsam mit seinem Freund Harris (Jan Maršál) ein Videotagebuch zu führen. Anfänglich berichtet das Tagebuch von den Wünschen und Träumen seiner Eltern und zeigt seinen heimlichen Schwarm Dana, doch mit der Zeit verändert sich der Blick durch die Linse und Thomas deckt Geheimnisse auf: Thomas Vater scheint eine Affäre zu haben und Harris leidet unter häuslicher Gewalt. Während die Jungs sich mit den schweren Problemen des Alltags quälen, haben sie eigentlich nur einen Wunsch: Sie wollen endlich ans Meer! Auf vielen tschechischen Filmfestivals wurde der Film von den Kindern bereits positiv aufgenommen.

 

Conni & Co
Kinostart: 18. August 2016, FSK: 0

 

Die ersten Bücher um das Mädchen Conni wurden bereits vor über zwanzig Jahren veröffentlicht und entwickelten sich schnell zu einem Teil eines Medienverbunds, der nicht nur Hörspiele beinhaltete, sondern auch Zeichentrickserien und Videospiele. Nun erobert Conni (Emma Schweiger), unter der Regie von Franziska Buch, auch die Kinoleinwände. Das blonde Mädchen wechselt an eine neue Schule, wo sie einen ausgesprochen schlechten Start hat. So steht sie bereits nach wenigen Sekunden mit dem Schulleiter (Heino Ferch) auf Kriegsfuß. Zum Glück hat sie aber ihren Bruder Jakob (Ben Knobbe) und ihren Freund Paul (Oskar Keymer), die sie in jeder Situation unterstützen. Als Conni von ihren Eltern und ihrer Oma (Iris Berben) einen kleinen Hund geschenkt bekommt, freut sie sich sehr. Sie muss aber bald feststellen, dass ihr neuer Freund, den sie "Frodo" getauft hat, eigentlich Laurentius heißt und ihrem Direktor Möller gehört. Der spekuliert darauf, einen gut bezahlten Werbevertrag mit Laurentius/Frodo abzuschließen, der es ihm ermöglichen würde, eine Villa zu kaufen. Dass er seinen Hund schlecht behandelt und ihn bei Hitze im Auto vergisst, macht Conni wütend. Gemeinsam mit ihren Freunden macht sie sich an die Arbeit, um es dem Direktor heimzuzahlen.

 

Teenage Mutant Ninja Turtles 2: Out of the Shadows
Kinostart: 11. August 2016, FSK: 12

Die Turtles Leornardo, Donatello, Michelangelo und Rafael wurden in den 80er Jahren als Cartoonfiguren in verschiedenen Comics, TV-Serien und Kinofilmen bekannt (siehe hier). 2014 belebte Action-Regisseur Michael Bay als Produzent den Franchise neu. Out of the Shadows führt die Handlung des ersten Teils fort: Die vier Brüder haben New York gerade erst vor großem Unheil bewahrt, da hat ihr Erzfeind Shredder (Brian Tee) schon den nächsten bösen Plan. Er hat ein Serum entwickelt, das alle Menschen in schreckliche Kampfmaschinen verwandeln kann. Shredders Untergebene treten nun in einem Kampf gegen die Turtles an. Die Brüder werden dabei aber nicht nur von der Reporterin April O’Neal (Megan Fox) und dem Kameramann Vernon Fenwick (Will Arnett), sondern auch von einer Räuberbande unter der Führung von Casey Jones (Stephen Amell) unterstützt.

 

The Last: Naruto The Movie
Kinostart: 11. August 2016, FSK: 12

Die Manga-Reihe von Masashi Kishimoto wurde vor zwei Jahren nach dem zweiundsiebzigsten Band abgeschlossen und auch die Serien Naruto und Naruto Shippuden kommen zu einem Ende. Wie der Titel impliziert, ist auch der zehnte Naruto-Film The Last: Naruto der letzte Film dieser Reihe. Der Animefilm wurde von Tetsuo Kobobayashi inszeniert und zeigt, wie Naruto und seine Freunde nach dem Ende des vierten Ninja-Weltkriegs und dem Kampf gegen Madara ihren Alltag friedlich in Konoha verbringen wollen. Doch ehe es dazu kommt, wird die kleine Schwester von Hinata entführt. Naruto, Shikamaru, Sai und Sakura machen sich auf den Weg, um die neuen Feinde zu überführen und Hanabi zu retten – doch dabei muss Naruto auf seine stärkste Form verzichten, denn der Mantel des Weisen der sechs Pfade ist ihm nicht zugänglich. 

 

Kinostarts im Überblick:

4.   August: Ghostbusters
11. August: The Last: Naruto, Teenage Mutant Ninja Turtles 2: Out of the Shadows, Ab ans Meer!
18. August: Conni & Co
25. August: Elliot, der Drache


Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

Dezember 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31