[18.10.2016]

Der Kinder- und Jugendfilm Ma vie de Courgette erhält den in diesem Jahr erstmals vergebenen Preis der Frankfurter Buchmesse für die beste Literaturverfilmung im Kinder- und Jugendfilmbereich. Der von Claude Barras gedrehte Stop-Motion-Film beruht auf dem Jugendroman Autobiographie d’une Courgette von Gilles Paris (deutsch: Autobiografie einer Pflaume, erschienen bei Knaus).

Ma vie de Courgette wurde auf dem Filmfestival in Cannes gezeigt und ist die offizielle Einreichung der Schweiz für den Academy Award in der Kategorie "Best Foreign Film" 2017. Zur Einführung der neuen Kategorie "Kinder- und Jugendfilm" sagte Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse:

"Das Segment Kinder-und Jugendbuch verzeichnet weltweit dynamisches Wachstum. Ausschlaggebend dafür ist sicher die hohe mediale Verwertbarkeit dieser Stoffe. An erster Stelle steht hier der der Film. Eine gelungene Buchverfilmung trägt mittlerweile entscheidend zum Umsatzerfolg der Kinder- und Jugendbuchverlage bei. Mit der neuen Kategorie "Beste internationale Literaturverfilmung – Kinder-und Jugendbuch" wollen wir herausragende Kinder- und Jugendfilme ins Rampenlicht rücken, die auf literarischen Vorlagen beruhen."

Als beste allgemeine Literaturverfilmung wurde der Thriller Nocturnal Animals ausgezeichnet, eine Adaption des Romans Tony & Susan von Austin Wright (deutscher Verlag: btb) unter der Regie des US-amerikanischen Modedesigners und Regisseurs Tom Ford. Der Film startet am 22. Dezember in den deutschen Kinos.

Juergen Boos zur Begründung: "Beide Produktionen überzeugen durch ihre Originalität und Kreativität im Umgang mit dem literarischen Stoff. Gleichzeitig haben beide Regisseure die Botschaft der Schriftsteller kongenial umgesetzt und sind den in den Büchern vermittelten Gefühlen auf meisterhafte Art und Weise treu geblieben."

Der Preis ist nicht dotiert. Die Termine für die Preisverleihung werden noch bekannt gegeben.

Die Shortlist für den Hauptpreis:

  • Finsteres Glück, Regie: Stefan Haupt, nach dem gleichnamigen Roman von Lukas Hartmann (Diogenes)
  • Elle, Regie Paul Verhoeven, nach Oh… von Philippe Djian (Diogenes)
  • Gleissendes Glück, Regie: Sven Taddicken nach dem gleichnamigen Roman von A. L. Kennedy (Wagenbach)
  • Nocturnal Animals, Regie: Tom Ford nach dem Roman Tony & Susan von Austin Wright (btb)

Die Shortlist für die Kategorie "Kinder- und Jugendfilm":

  • Siv sleeps astray (Mia schläft woanders), Regie: Catti Edfeldt & Lena Hanno, nach dem Roman Siv sleeps astray von Pija Lindenbaum
  • Queen of Katwe, Regie: Mina Nair, nach dem Roman The Queen of Katwe: A Story of Life, Chess, and One Extraordinary Girl’s Dream of Becoming a Grandmaster von Tim Crothers (btb)
  • Ma vie de Courgette, Regie: Claude Barras, nach dem Roman Autobiographie d’une Courgette von Gilles Paris (btb)

Den Preis für die beste internationale Literaturverfilmung vergibt die Frankfurter Buchmesse jährlich seit 2004. Frühere Preisträger sind u.a. Todd Haynes (2015), Anton Corbijn (2014), Ziad Doueiri und seine Frau Joelle Touma (2013), Stephen Daldry (2012) und der Produzent David Heyman (2011).

Beirat für den Preis der besten internationalen Literaturverfilmung

Der Beirat für die Auszeichnung setzt sich zusammen aus Leo Barraclough, Berichterstatter für das US-Branchenmagazin Variety; Rajendra Roy, The Celeste Bartos Chief Curator of Film, Museum of Modern Art (MoMA), Beat Glur, Pressesprecher Zurich Film Festival und Ulrich Höcherl, Leitender Chefredakteur der Fachzeitschrift Blickpunkt:Film und stellvertretender Geschäftsführer von Busch Entertainment Media.

[Quelle: Pressemitteilung]

Newsletter


Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1