[05.12.2016]

Der Deutsche Kinderhörbuchpreis, dem die Vogelart Beo mit seiner außergewöhnlichen Sprachbegabung seinen Namen gibt, bildet eine Vielfalt des aktuellen Kinderhörbuchmarktes ab. Die diesjährige Preisverleihung fand am 30.11.2016 statt; Cornelias Funkes Tintentod erhielt den Sonderpreis für das beste Hörspiel für Kinder/Jugendliche. 

In der Kategorie 0 bis Jahre wurde Bastian Pastewka als Interpret in der Hörspieladaption von Torben Kuhlmanns Lindbergh. Die abenteuerliche Geschichte einer fliegenden Maus ausgezeichnet. Ein weiterer Preis für die Adaption ging an die Regisseurin Marlene Breuer. 

Christoph Maria Herbst wurde als Interpret in Miles & Niles. Hirnzellen im Hinterhalt mit dem BEO in der Kategorie 7-11 ausgezeichnet, wobei diese Auszeichnung laut Jurybegründung "überfällig" war: "Dieser Sprecher hätte längst für seine Hörbuch-Interpretationen ausgezeichnet werden sollen."

"Ein grandioses Hörbuch zum Gruseln." So begründet die Jury die Preisvergabe an Sandra Keck, Interpretin, und Rainer Gussek, Regisseur, für die Adaption von B.E. Hassells und M.H. Magnadottirs Dämmerhöhe. Lautlos. in der Kategorie ab 12 Jahre. 

Mit dem Sonderpreis Bestes Hörspiel für Kinder/Jugendliche als Hörspielaktive wurden Cornelia Funke, Frank Gustavus, Jan-Peter Pflug, Kay Poppe, Christiane Krah und Helena Thiemann für die Adaption von Funkes Tintentod prämiert. Laut Jurybegründung ist Tintentod. Das Hörspiel "eine Produktion, die Maßstäbe setzt".  

Detaillierte Informationen zu den PreisträgerInnen erhalten Sie auf der Webseite des BEO

Newsletter


Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

August 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3