Drucken

Milena Baischs Geschichte über den eigenbrötlerischen Anton und seine Bekanntschaft mit einem Fisch erhält in diesem Jahr den mit 5.000 Euro dotierten Deutschen Kinderhörspielpreis.

"Anton taucht ab", eine Produktion des SWR und WDR, erhält in diesem Jahr den Deutschen Kinderhörspielpreis. Die Jury entschied sich bei ihrer Sitzung am 4. Oktober in Wuppertal für die Geschichte über den Einzelgänger Anton, der lernen muss, seine Prinzipien über Bord zu werfen. Das Hörspiel, das vom Verlag der Autoren für den Wettbewerb eingereicht wurde, entstand unter der Regie von Maidon Bader. 2011 hatte Baischs Roman bereits den Deutschen Jugendliteraturpreis gewonnen.

alt
Der Campingurlaub mit Oma und Opa droht für den Einzelgänger Anton zur Katastrophe zu werden: Es gibt keinen Swimming Pool, sondern nur einen See. Arschbomben vom Badesteg machen wie all die anderen Kinder? In diese Ekelbrühe? Niemals! Doch dann macht Anton Bekanntschaft mit einem Fisch und das Ferienabenteuer beginnt.

In der Jurybegründung heißt es: "Das fantasievolle und mit Musik von Clemens Haas liebevoll realisierte Hörspiel liefert ein positives Beispiel, wie man Wut, Versagensangst und Kontaktscheue in produktive Kräfte umwandeln kann".

Die mit 5.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde am 10. November im Rahmen der ARD Hörspieltage im Zentrum für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe vergeben. Gleichberechtigte Träger des Preises, der zum sechsten Mal vergeben wird, sind Film- und Medienstiftung NRW und die Landesrundfunkanstalten der ARD, mit Unterstützung der Stadt Wuppertal.