Drucken

Der Kinderbuchautor Max Bolliger verstarb am 10. Februar 2013 im Alter von 83 Jahren in Zürich. Dies gaben Angehörige vor Kurzem bekannt. Der Schweizer Autor veröffentlichte über 50 Bücher und wurde für seine Arbeit vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis.

Der Schweizer Lyriker und Kinderbuchautor Max Bolliger ist Autor von über 50 Büchern – darunter Kinderbuchklassiker wie Eine Wintergeschichte, Die Kinderbrücke oder die Bibelnacherzählungen David, Joseph oder Der Regenbogen –, die in 20 Sprachen übersetzt wurden. Für sein Werk erhielt Bolliger zahlreiche Literaturpreise, u. a. den Deutschen Jugendliteraturpreis für seine Erzählung David (illustriert von Edith Schindler) und den Großen Preis der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur Volkach für sein Gesamtwerk im Jahr 2005.

alt
Max Bolliger wurde am 23. April 1929 im Schweizer Kanton Glarus geboren. Nach seiner Ausbildung zum Lehrer und dem anschließenden Studium der Heilpädagogik und der Psychologie arbeitete er zwei Jahre in Luxemburg als Heilpädagoge und zehn Jahre als Sonderschullehrer in der Zürcher Gemeinde Adliswil. Ab 1953 lebte Bolliger als freier Schriftsteller, ab 1962 schrieb er vorwiegend Kinderbücher. Bis 1994 war er zusätzlich Lehrbeauftragter für Jugendliteratur am Kantonalen Primarlehrerseminar Zürich.

Besondere Bekanntheit erlangte Bolliger durch seine kurzen Texte, die oft als Bilderbuchtexte dienten, durch seine Weihnachts- und Ostergeschichten und seine Bibelnacherzählungen. Der Erzählband Das Ravensburger Buch der biblischen Geschichten wurde bis 2007 kontinuierlich neu aufgelegt. Viele seiner Texte sind heute Kinderbuchklassiker.

Daneben war Max Bolliger auch beim Schweizer Fernsehen tätig. Dort war er für die Sendung Spielhaus, die erste Schweizer Sendung für Vorschulkinder, verantwortlich. 1994 verlieh ihm die Theologische Fakultät der Universität Zürich die Ehrendoktorwürde.