Insgesamt 30 Nominierungen zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 gaben PD Dr. Gina Weinkauff, Vorsitzende der Kritikerjury, und Vertreter der Jugendjury auf der Leipziger Buchmesse bekannt. Alle nominierten Titel präsentiert der nun erschienene Katalog zur Nominierungsliste 2013.

Die nominierten Bücher repräsentieren ein breites inhaltliches und formales Spektrum. Neben ästhetisch anspruchsvollen Bilderbüchern für jüngere Kinder finden sich solche mit einem offenen, auch jugendliche und erwachsene Betrachter einschließenden Adressatenentwurf. Im erzählenden Kinder- und Jugendbuch begegnen wir facettenreich ausfabulierten phantastischen Erzählungen, aber auch politischen Themen in sehr überzeugenden literarischen Verdichtungen, und gleich in mehreren Werken hat der klassische Adoleszenzroman sein eindrucksvolles Comeback. Besonders groß ist die Vielfalt der nominierten Sachbücher in thematischer Hinsicht, mit Blick auf Formate und Zielgruppen. Als schätzenswerte Gemeinsamkeiten fallen die große Bedeutung der Bild-Ebene und das buchkünstlerische Niveau ins Auge, so die Juryvorsitzende in Leipzig.

alt
Die neun Mitglieder der Kritikerjury haben 538 eingereichte Titel geprüft und in den Kategorien Bilderbuch, Kinderbuch, Jugendbuch und Sachbuch je sechs nominiert.

Die unabhängige Jugendjury wurde vor zehn Jahren ins Leben gerufen und vergibt im Rahmen des Deutschen Jugendliteraturpreises ihren eigenen Preis. Sie setzt sich aus sechs über Deutschland verteilten Leseclubs zusammen: den Bücherfressern der Kinder-Akademie und Hochschul-, Landes- und Stadtbibliothek Fulda, dem Jugendleseclub Beckum der Evangelischen Kirchengemeinde Beckum, dem LEPORELLO Leseclub der LEPORELLO Buchhandlung in Berlin, der Lese-AG der Bergschule St. Elisabeth in Heiligenstadt, den Münchner Bücherfressern der Buchhandlung Waldmann und dem Leseclub der Bücherpiraten e.V. in Lübeck. Die jugendlichen Experten haben insgesamt sechs Titel nominiert.

Die Preisträger werden am Freitag, dem 11. Oktober 2013, von Bundesministerin Dr. Kristina Schröder auf der Frankfurter Buchmesse verkündet. Stifter des Preises ist das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Der Deutsche Jugendliteraturpreis ist der einzige Staatspreis für Literatur in Deutschland. Seit 1956 wird er vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gestiftet und jährlich für herausragende Werke der Kinder- und Jugendliteratur verliehen. Kinder und Jugendliche sollen so zur Begegnung und Auseinandersetzung mit Literatur angeregt werden. Zugleich soll die Öffentlichkeit auf wichtige Neuerscheinungen und Entwicklungen der Kinder- und Jugendliteratur hingewiesen werden. Die Organisation und Ausrichtung des Deutschen Jugendliteraturpreises liegt beim Arbeitskreis für Jugendliteratur.

Ab sofort können alle nominierten Titel in dem vom Arbeitskreis für Jugendliteratur (AKJ) herausgegebenen Nominierungskatalog begutachtet werden. Darin finden sich neben den Jurybegründungen auch alle Informationen zu den nominierten Autoren, Illustratoren und Übersetzern. Das Titelmotiv des Katalogs hat die isländische Illustratorin Rán Flygenring, Preisträgerin des Deutschen Jugendliteraturpreises 2012, gestaltet.

Alle Informationen zum Preis und zu den Nominierungen finden Sie hier. Den Nominierungskatalog 2013 können Sie hier lesen.


catchme refresh
Joomla Extensions powered by Joobi

Veranstaltungen

Juni 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
27 28 29 30 31 1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30