Drucken

[02.04.2021]

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur hat für den Monat April 2021 Kathrine Nedrejords Was Sara verbirgt, Uticha Marmons Das stumme Haus und Julia Nüschs Der fleißige Mistkäfer und die Träume der Anderen als Bücher des Monats ausgewählt.

Jugendbuch

Zwei beste Freundinnen, die sich blind vertrauen. Und plötzlich ist alles anders und Lajla macht sich auf die Suche, um das Geheimnis von Sara zu lösen. Sensibel nähert sich Nedrejord einer schwierigen Thematik, erzählt eindringlich, wie ein Mädchen versucht, ihre Vergewaltigung zu verheimlichen. Erschütternd und mutig zugleich, denn es gibt wenige Jugendbücher, die über diese Thematik schreiben.

Kinderbuch

Ein beeindruckender Roman, der von dem Leben in der Pandemie aus kindlicher Sicht erzählt. Authentisch, berührend und vor allem einengend! Uticha Marmon schafft es einfühlsam das Leben in einem Mehrfamilienhaus literarisch einzufangen, den kindlichen Protagonistinnen und Protagonisten – also jenen, die in Zeiten der Pandemie vergessen wurden – eine Stimme und einen Blick zu geben, die mehr als überzeugen. Geschickt kombiniert sie die Schwere der Zeit mit humorvollen Szenen und zeigt so das Ausmaß eines Ereignisses, das uns alle erschöpft. Absolut lesenswert!

Bilderbuch

Ein Mistkäfer namens Johann Wolfgang, der sich in Träumen verirrt. Eine wunderbare Idee, die virtuos in Text und Bild umgesetzt wurde und die Leserinnen und Leser auf eine Reise einlädt, in der es nicht nur um Träume, sondern auch um Freundschaft, Vorurteile und das Miteinander geht. Ein wunderbares Bilderbuch!

Hörbuch

Nach einer wahren Begebenheit erzählt Boie aus der Sicht von drei Jugendlichen eindringlich, wie noch kurz vor Kriegsende Widerständlerinnen und Widerständler in Penzberg hingerichtet wurden. Vom ersten Satz an wird man in die knappe Erzählung, die auf Fakten beruht und grandios im Hörbuch gelesen wird, gezogen und spürt ein beklemmendes Gefühl. Klar, aber auch emotional wird die Spannung aufgebaut, man lernt die Figuren etwas kennen, hört von Furcht, Misstrauen, Angst, aber auch von Hoffnung. Kirsten Boie ist es gelungen, den Opfern von Penzberg ein Mahnmal zu setzen und zeigt, wie wichtig Erinnerung ist – gerade für die Gegenwart!

App

Wikingerkriegerin Gunhilda Fenrir oder Frostkönig Aldur Bluetouch – Baumeisterinnen und Baumeistern der Minecraft-Welt – führen durch antike Mumiengrabkammern, schwebende Schlösser und versunkene Anwesen, robuste Wikingerschiffe oder glitzernde Eispaläste und animieren die Lesenden zum Nachbauen. Das Buch bietet kreativ-produktive Anleitungen zum Bau dieser monumentalen, fantasievollen Bauwerke nach historischen oder fantastischen Vorbildern. Drei Schritte führen zum Ziel: Panoramablick auf das Setting, Überblick über Bautechniken, Detailblick auf die Ausstattung der Kunstwerke. Logisch angeordnete und qualitativ hochwertige Abbildungen zeigen die Einzelschritte und Bestandteile der Gebäude plausibel auf und machen Lust auf den Kreativmodus von Minecraft.

[Quelle: Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.]